0 0

Eine Wippkreissäge oder Brennholzsäge gehört zu jedem Maschinenpark, wenn es um Brennholzaufbereitung geht. Unsere Brennholzsägen sind extrem robust gebaut und für den täglichen Einsatz bei Profis gedacht. Wählen Sie zwischen Zapfwellen-, oder Elektroantrieb, mit und ohne Förderband.



Was braucht man um Brennholz zu machen?

Um Ihre Vorräte mit Brennholz zu füllen, müssen Sie zuerst einmal das richtige Werkzeug zum Fällen und Zerkleinern parat haben. Grundsätzlich benötigen Sie zum Brennholz machen:

  • Eine Axt oder eine Kettensäge (zum Fällen)
  • Ein Beil
  • Eine Wippsäge für die angenehme Weiterverarbeitung zu Scheiten
  • Holzspalter
  • Spalthammer 

Wenn das Produkt Ihrer Bearbeitung nicht ausschließlich Brennholz sein soll, lohnt sich auch weitere Profi Forsttechnik, wie z.B. ein Holzhäcksler oder ein Holzgreifer. Bei jeglicher Ausrüstung gilt: höhere Qualität erleichtert die Arbeit und erhöht die Arbeitssicherheit. 

Welche Säge eignet sich zum Brennholz machen?

Wenn Sie beim Brennholzsägen zuerst an eine klassische Motorsäge denken, dann lassen Sie sich gesagt sein: Es geht auch angenehmer, professioneller und sicherer – nämlich mit einer speziellen Brennholz-Wippsäge.

Was ist eine Wippsäge (auch Wippkreissäge genannt)?

Bei einer Wippsäge handelt es sich um eine Brennholzsäge mit großem Sägeblatt. Aufgrund dessen müssen Sie sich für Ihr Projekt die Frage Wippkreissäge oder Brennholzsäge? nicht stellen. Diese Brennholzsäge gehört zum Typ der Kreissägen. Maximal beträgt der Durchmesser des Sägeblattes einer Wippsäge 700 mm und minimal 400mm. Klassischerweise wird sie verwendet, um Brennholz zu sägen, sodass es in den Ofen passt. Eine Wippsäge mit 400 v (Volt) Elektromotor gehört zu den Profi-Modellen. 

Welche Vorteile hat eine Wippkreissäge gegenüber anderen Sägen?

 Wippkreisssägen ermöglichen es Ihnen ohne großen Kraftaufwand sehr schnell und einfach Holz zu sägen. Die Arbeit ist für den Ausführenden dabei sehr angenehm, da sie in aufrechter Haltung ausgeführt werden kann. Ein weiterer Vorteil ist das sichere Arbeiten, denn diese Kreissäge für Brennholz ist so konzipiert, dass ein Kontakt mit dem Sägeblatt kaum möglich ist.

Wenn Sie diese Vorteile nur als Kaufargument betrachten und sich den Fragen: Kann man nicht auch mit einer Tischkreissäge Brennholz schneiden?, weil Sie dieses Gerät schon daheim haben, so sei Ihnen an dieser Stelle dringend davon abgeraten, denn es besteht Rückschlaggefahr und ein Ausbremsen des Holzes ist am Sägeblatt möglich. 

Welches Sägeblatt für die Brennholzsäge?

Für Wippsägen kaufen Sie ein kreisförmiges Sägeblatt, dessen Zähne sich mit hoher Geschwindigkeit durch den Holzblock arbeiten. Schneiden Sie Ihr Holz gegen die Faser, benötigt das Blatt mehr Zähne, damit es nicht verstopft. Weil das Sägeblatt einer Wippsäge so kraftvoll ist, verbirgt sich der größte Teil in einer Schutzvorrichtung, um Arbeitsunfälle zu vermeiden. In modernen Brennholzsägen ist ein Sensor verarbeitet, sodass die Säge bei Hautkontakt stoppt. Die meisten Sägeblätter bestehen aus Chrom-Vanadium oder Hartmetall. Blätter aus Hartmetall sind etwas kostenintensiver, müssen dafür aber auch seltener nachgeschliffen werden. 

Welche Arten der Wippsäge gibt es in unserem Sortiment?

Wippkreissäge mit Zapfwelle

Diese Brennholzsäge mit Zapfwelle Ist Ihnen vielleicht auch als Zapfwellenkreissäge bekannt. Wenn Sie diese Wippkreissäge kaufen, entscheiden Sie sich für eine variable Lösung. Die Wippsäge kann sowohl allein über die Zapfwelle, als auch in Kombination mit einem Elektromotor betrieben werden. Ein Betrieb unabhängig von der Stromversorgung ist also möglich.

Keilriemenbetriebener Elektromotor

 Bei einem Elektromotor mit Keilriemenantrieb erhöht sich die Schnittleistung Ihrer Wippsäge und ebenso die Schnittleistung, wohingegen die aufzuwendende Kraft verringert wird. Vor Überlastung geschützt ist der Elektromotor mittels eines Riemens, welcher mit dem Sägeblatt verbunden ist.

Brennholzsäge mit Förderband

Die Wippkreissäge oder Brennholzsäge mit Förderband besticht einerseits durch die sehr gute Leistung, welche Sie von Wippsägen erwarten können, aber auch durch ihre praktische Gestaltung. Bei einer Wippsäge mit Förderband werden die gesenkten Holzscheite automatisch an das Band übergeben. Dabei können sich die Holzstücke auch nicht verkeilen, da der Übergabebereich besonders geräumig gestaltet ist.

An was erkennt man eine Profi-Wippkreissäge?

Wichtige Eckdaten einer robusten und langlebigen Wippsäge sind:

  • Hohes Eigengewicht
  • Hartmetallbestücktes Sägeblatt
  • Keilriemenantrieb
  • Hohe Schnitttiefe
  • Robuste Wippe
  • Durchdachter Späneauswurf, damit das Sägeblatt keine Drehzahl verliert
  • Zusätzliche Führung für Langholz
  • Längenanschlag

Die passende Wippsäge für Ihr Brennholz und mehr

Bei uns finden Sie nicht nur eine Auswahl verschiedener Wippkreissägen unter denen Sie Ihren Favoriten auswählen können, sondern auch andere Forsttechnik, Winterdienstgeräte oder auch Grünlandtechnik. Bestellen Sie jetzt unseren Prospekt und stöbern Sie durch unser Angebot.

Erfahrungen & Bewertungen zu Vielitz GmbH