Persönliche Beratung
Robust & Leistungsfähig
Qualität seit 1959
Noch Fragen? 0421633025
info@vielitz.de
Persönliche Beratung
Noch Fragen? 0421633025
info@vielitz.de
Noch Fragen? 0421633025
info@vielitz.de
Bild Baumstumpf entfernen

Baumstumpf entfernen – Methoden und Ratgeber


In Ihrem Garten wurde ein Baum gefällt, der vielleicht zu stark gewachsen ist und nicht mehr standfest genug war, und nun ist nur ein Baumstumpf zurückgeblieben? Wenn Sie diesen nicht mit Efeu beranken lassen und mit einer Blumenschale dekorieren wollen, möchten Sie sicherlich die Baumwurzel entfernen. Doch welche Methoden der Baumstumpfentfernung gibt es und was muss dabei beachtet werden? Erfahren Sie mehr dazu in folgendem Blogbeitrag.


Welche Methoden der Baumstumpfentfernung gibt es?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, den Baumstumpf zu entfernen, da er nur noch als Stolperfalle dient, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, dabei vorzugehen. Wofür Sie sich entscheiden, ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Ihrer Zeit,
  • dem Budget,
  • Ihrer körperlichen Konstitution sowie
  • der Dringlichkeit der Entfernung.

Aber auch die Größe des vorhandenen Baumstumpfes ist ausschlaggebend dafür, ob Sie sich für das Baumwurzel-Ausgraben, die Entfernung mit einer Baumfräse / Wurzelstockfräse oder die besonders umweltfreundliche Variante des Verrottenlassens entscheiden.

Welche Schritte gibt es bei der Baumstumpfentfernung?

Je nach gewählter Methode gibt es verschiedene Schritte, die bei der Baumstumpfentfernung zu beachten sind.

Ausgraben:

Das Baumstumpf-Ausgraben ist eine Möglichkeit, die Baumwurzeln zu entfernen. Dafür müssen letztere aber erstmal freigelegt werden, um anschließend mit einer Axt oder Kettensäge durchtrennt zu werden. Bei tieferliegenden Wurzeln, wie bei einer Tanne, kann das mehrere Stunden dauern und ist eine anstrengende Angelegenheit. Dünneres Wurzelwerk wird direkt beim Ausgraben mit dem Spaten durchtrennt. Es empfiehlt sich bei dieser Variante, einen 1,5 m hohen Stamm stehenzulassen, den Sie als Hebel nutzen können, um den Baumstamm in verschiedene Richtungen zu drücken, sobald alle Wurzeln abgetrennt wurden, und den Baumstumpf schließlich auszuhebeln.

Verrotten lassen:

Entscheiden Sie sich dafür, einen Baumstumpf der Natur zu überlassen und einfach verrotten zu lassen, müssen Sie mit acht bis zehn Jahren rechnen, bevor dieser entfernt werden kann. Es gibt eine Möglichkeit, die natürliche Zersetzung zu beschleunigen, indem Sie mit einer Kettensäge ein Schachbrettmuster so tief wie möglich in die Holzoberfläche sägen. Vorher sollten Sie die Oberfläche entsprechend von Erde befreien, damit die Kette Ihrer Säge nicht stumpf wird und ersetzt werden muss. Sägen Sie anschließend den Baumstamm über Kreuz ein. Wenn Sie keine Kettensäge besitzen oder ausleihen wollen, können Sie auch mit einem Holzbohrer oder einer Bohrmaschine das Holz anbohren. In die Löcher oder die Spalten wird anschließend Kompost mit organischem Dünger und Schnellkomposter gegeben. Die im Kompost enthaltenen Mikroorganismen, Kleinstlebewesen und Pilze sorgen dafür, dass sich das Holz bald zersetzt. In jedem Frühling sollten Sie neuen organischen Volldünger oder Kompostbeschleuniger nachfüllen.

Alle Schritte auf einen Blick, um den Zersetzungsprozess zu beschleunigen:

  • Baumstumpf von Erde befreien, z. B. durch das Abkehren und Abspülen mit Wasser
  • Schachbrettmuster mit Kettensäge in die Holzoberfläche sägen
  • Oder alternativ: Holz mit Holzbohrer anbohren
  • Kompost mit organischem Dünger und Schnellkomposter anrühren
  • Löcher und Spalten mit dieser Masse befüllen
  • Im nächsten Frühling erneut Düngermischung nachfüllen

Baumstumpf fräsen:

Die Baumfräse, oder auch Stubbenfräse, ist durch ihre Hartmetall-Zähne besonders effektiv und entfernt den oberen Teil des Baumstumpfs sowie flache Wurzelausläufer Schicht für Schicht, wenn Sie mit dem Gerät über den Baumstumpf fahren. Dabei schafft die Baumfräse 10 bis 15 cm in wenigen Minuten abzutragen. Anschließend wird das freigelegte Loch im Erdreich wieder mit Erde aufgefüllt, der Rest verrottet im Boden.

Wie lange dauert es, einen Baumstumpf zu entfernen?

Wie lange Sie dazu brauchen, um einen Baum zu entwurzeln und einen Baumstumpf zu entfernen, ist abhängig von der Technik, die Sie wählen. Lassen Sie den Baumstumpf verrotten, müssen Sie mit mehreren Jahren rechnen – unbearbeitet mit ca. 8 bis 10 Jahren. Wenn Ihr Baumstumpf sehr breit und stark ist, kann dies noch länger dauern und dann können Sie auch mit der geeigneten Technik vorgehen, also mit einer Stubbenfräse oder Baumfräse. Damit entfernen Sie den Baumstumpf bereits in wenigen Minuten. Zum Ausgraben benötigen Sie je nach Wurzelart (Flachwurzler oder Tiefwurzler) mehrere Stunden.

Was kann danach mit dem Baumstumpf gemacht werden?

Haben Sie den gesamten Stumpf mit Baumwurzel entfernt, können Sie ihn zur Gartengestaltung nehmen oder auch als Totholz für Bienen und andere Insekten, indem Sie beispielsweise kleinere Löcher hineinbohren. Dafür müssen Sie den Baumstumpf aber nicht extra entfernen, als natürlicher Lebensraum dient er auch schon in eingegrabenem Zustand. 

Wollen Sie den Baumstumpf komplett entfernen, können Sie ihn auch als Feuerholz verwenden. Dafür sollten Sie die Holzteile mit einem Benzin-Holzspalter, einem Holzspalter mit Kraftstrom oder auch einem Holzspalter mit Zapfwellenantrieb in kleine handliche Holzteile verarbeiten, die anschließend getrocknet werden können. Auch eine Brennholzsäge eignet sich dafür perfekt. Haben Sie jedoch keine Verwendung für das Holz, können Sie den Baumstumpf auch entsorgen.

Sie können den Wurzelstock also für Folgendes nutzen:

  • Dekoobjekt für Blumentöpfe oder Vogeltränken
  • Insektenhotel
  • Feuerholz

Wurzelstock entfernen: Wo kann ich die Baumwurzel entsorgen?

Baumstämme und -stümpfe, Wurzeln und Äste mit einem Durchmesser von mehr als 15 cm dürfen nicht im Grünabfall entsorgt oder zum Wertstoffhof gebracht werden. Stattdessen eignen sich Kompostwerke für die Annahme von Baumwurzeln oder ein Containerdienst, der sich um die Abholung kümmert.

Wie kann ich die Baumwurzel am besten transportieren?

Verfügen Sie über einen Frontlader, da Sie im gewerblichen Bereich ebenfalls mit Holz oder in der Landwirtschaft zu tun haben, lässt sich so eine massiver Baumwurzel ganz einfach mit einem Holzgreifer aufnehmen und transportieren. Sind Sie eher als Hobbygärtner unterwegs, empfiehlt es sich, das Holz mit einem stehenden Holzspalter oder einem Langholzspalter in handlichere Stücke zu zerkleinern, bevor es transportiert wird. So lassen sich die Teile besser auf einen Anhänger verladen und zum gewünschten Ziel bringen.

FAQ- Alles was Sie über eine Baumstumpfentfernung wissen sollten

Kann ich den Baumstumpf entfernen, ohne ihn auszugraben?

Ja, wie bereits erwähnt, können Sie den Baumstumpf auch verrotten lassen oder zur Entfernung mit einer Baumfräse arbeiten. Wenn Sie die Baumwurzel fräsen, ersparen Sie sich das kräftezehrende Ausgraben des Baumstumpfes und können stattdessen den Baumstumpf mit einem Gerät entfernen.

Wie teuer ist eine Baumstumpfentfernung?

Die Kosten für die Baumstumpf-Entfernung sind abhängig von der gewählten Variante. Entfernen Sie den Baumstumpf händisch, ist dieser Vorgang kostenlos, es sei denn, es fehlen passende Werkzeuge wie Spaten, Kettensäge oder Axt. Entscheiden Sie sich dafür, den Baumstumpf verrotten zu lassen, fallen zum Baumwurzel-Entfernen nur Kosten für den Dünger an, der ggf. angeschafft werden muss, außer Sie müssen sich zum Baumstumpf-Entfernen eine Kettensäge zulegen. Muss eine Stubbenfräse ausgeliehen werden, sollten Sie für das Baumstumpf-Fräsen mit Kosten von 90 bis 150 Euro pro Tag rechnen.

Wo gibt es Baumstumpffräsen?

Ursprünglich waren Baumfräsen/Stubbenfräsen wie auch Holzspalter Geräte aus der Forsttechnik, die hauptsächlich gewerblich genutzt wurden. Inzwischen gibt es ebenfalls kleinere und handlichere Geräte auf dem Markt, die auch von Kleingärtnern gut bedient werden können. Sie können diese bei einem Baumaschinenvermieter in Ihrer Nähe ausleihen.

Baumstumpf abtöten mit Essig- ist das möglich?

Grundsätzlich ist es möglich, den Baumstumpf mit Essig abzutöten, jedoch geschieht es langsam und ist keine zuverlässige Methode. Der Essig sorgt dafür, dass der pH-Wert des Bodens sinkt und so das Wachstum von Pflanzen gehemmt wird. Geben Sie den Essig direkt auf den Baumstumpf, sterben die Wurzeln langsam ab und der Stamm verfault. Jedoch sollten Sie beachten, dass sich auch der pH-Wert des umgebenden Bodens verändern kann, sodass Sie unter Umständen nicht nur die Baumwurzel abtöten, sondern auch das Wachsen anderer Pflanzen beeinträchtigen.

Baumstumpf entfernen mit Salz – ebenfalls eine Variante?

Auch die Entfernung eines Baumstumpfes mit Salz ist eine Möglichkeit, da das Salz den Baumstumpf austrocknet und die Wurzeln absterben lässt, wenn es in den Wurzelbereich eindringt. Ist er dann ausgetrocknet und morsch, kann er Stumpf einfacher entfernt werden. Der Nachteil, wie auch beim Essig, ist bei dieser Methode mit Salz, dass auch die umliegende Vegetation sowie der Boden geschädigt werden kann und zukünftige Pflanzen darunter leiden.

Kann ich einen Baumstumpf entfernen mit Chemie?

Im Fachhandel oder im Baumarkt werden Sie auch auf chemische Mittel wie Wurzelvernichter stoßen, die den Baumstumpf abtöten sollen. Dabei stirbt der Baumstumpf ab und verrottet schneller, sodass er einfacher aus der Erde gehoben werden kann. Wie bei jedem chemischen Mittel sollten Sie jedoch streng die Anwendungshinweise beachten, da diese schädlich für den Menschen sind und z. B. beim Einatmen gefährliche Auswirkungen haben können. Nach der Anwendung sollten Kinder und Tiere dem Baumstumpf fernbleiben.

Kann ich den Baumstumpf ausbrennen?

Häufiger wird der Tipp gegeben, den Baumstumpf einfach abzubrennen, z. B. mit einer Brennpaste, Benzin oder Petrolium. Dieses Vorgehen des Ausbrennens ist nicht nur gefährlich, sondern auch nicht zu empfehlen, da sich beim Verbrennen eine Holzkohleschicht um das Holz bildet. Diese schützt den Baumstumpf zusätzlich und verzögert so das Verrotten.