Mulchgeräte und Mulcher für Traktoren

Der Grundstein bei einem Mulchgerät von uns wird in der Produktion gelegt. Dort beginnt durch mehrfaches Auswuchten des Rotors der außergewöhnlich ruhige Lauf des „Doppel-Spiral-Rotors“. Natürlich werden alle Produktionsschritte bei der Herstellung eines Mulchers mit größter Sorgfalt durchgeführt, so dass wir mit ruhigem Gewissen jedes Mulchgerät von uns für Lohnunternehmen oder den kummunalen Einsatz empfehlen können.

Bei uns finden Sie Universal – Mulchgeräte mit denen Sie sowohl hinter den Traktor schwenken können wie auch neben den Traktor und bis zu +90° und -65°. Weiterhin haben wir selbstverständlich auch reine Seitenmulchgeräte mit extremen Reichweiten im Programm. Klassischerweise erhalten Sie bei uns natürlich auch ein Mulchgerät, das in Heck oder Front des Traktors angebaut wird.

Heck- und Frontmulchgerät Typ H - M

Heck- und Frontmulchgerät Typ H - M

Arbeitsbreite: 1,20 - 2,00m
Traktorgröße: 22 - 73 kW (30 - 100 PS)

Seitenmulchgerät Typ U - M

Seitenmulchgerät Typ U - M

Arbeitsbreite: 1,35 - 1,55m
Traktorgröße: 18 - 55 kW (25 - 75 PS)

Heckmulchgerät Typ H-S

Heckmulchgerät Typ H-S

Arbeitsbreite: 1,50 - 2,40m
Traktorgröße: 25 - 88 kW (35 - 120 PS)

Seitenmulchgerät Typ U - S

Seitenmulchgerät Typ U - S

Arbeitsbreite: 1,60 - 2,20m
Traktorgröße: 44 - 95 kW (60 - 130 PS)

Heck- und Frontmulchgerät Typ H - PLUS

Heck- und Frontmulchgerät Typ H - PLUS

Arbeitsbreite: 2,80 - 3,00m
Traktorgröße: 51 - 132 kW (70 - 180 PS)

Seitenmulchgerät Typ U - Plus

Seitenmulchgerät Typ U - Plus

Arbeitsbreite: 1,80 - 2,40m
Traktorgröße: 62 - 147 kW (85 - 200 PS)

Seitenmulchgerät Typ S - Plus

Seitenmulchgerät Typ S - Plus

Arbeitsbreite: 1,40 - 2,50m
Traktorgröße: 44 - 147 kW (60 - 200 PS)

Was für Unterschiede gibt es bei Mulchgeräten? Auf was muss ich achten?


Gerne können Sie sich den nachfolgenden Text auch als PDF herunterladen.
 
Tipps download 

Vorwort:


Oft werden wir gefragt, welchen Vorteil Hammerschlegel haben, warum wir weniger und dafür schwerere Schlegel benutzen oder auf was man bei einem Seitenmulcher achten muss. Wir haben uns daher dazu entschlossen nachfolgend ein paar Hinweise und Tipps unvoreingenommen und allgemein passend zusammen zu fassen. Eine solche Übersicht kann nie komplett sein und es gibt sicher viele Besonderheiten. Trotzdem haben wir uns größte Mühe gegeben an alles zu denken. Über Hinweise, Tipps und Anregungen sind wir aber selbstverständlich trotzdem sehr dankbar. Der wohl wichtigste Hinweis: Es gibt viele leichte Mulchgeräte die aus dem asiatischen Raum kommen. Hier sind unsere Hinweise oft nicht anwendbar, da die Qualität deutlich niedriger ist und so z.B. Hammerschlegel nicht vergleichbar sind, Maschinengewichte teilweise bei 50% von unseren Gewichten liegen, Rotoren nicht abschmierbar sind und Kugellager von minderwertiger Qualität verbaut sind. Wir gehen daher auf diesen Umstand nur mit diesem Absatz ein und belassen es dabei.


Inhaltsverzeichnis:



Schlegel – Tipps und Hinweise:

Welche Arten von Schlegeln gibt es?
Grundsätzlich unterscheiden wir bei Mulchgeräten folgende Arten:
  • Y-Schlegel
  • Schaufelschlegel
  • Hammerschlegel

Jeder Schlegel hat seine Vor- und Nachteile. Nachfolgend eine kurze Übersicht mit Stichpunkten:
Vor- und Nachteile eines Y-Schlegels:
Vorteile:
  • Leicht, daher weniger Antriebsleistung zum Starten notwendig
  • Kostengünstig (pro Stück)
  • Gute Zerkleinerung bei extrem trockenen, dünnen Material
Nachteile:
  • Durch das geringe Gewicht sehr anfällig gegen Steine, Äste oder Ähnliches. Daher höherer Verschleiß
  • Schlechte Sogwirkung
  • Schlechte Zerkleinerung von Ästen und ähnlich dicken Material
  • Keine gerade Schnittfläche
Vor- und Nachteile eines Schaufelschlegels:
Die Vor- und Nachteile von Schaufelschlegeln sind fast identisch mit denen eines Y-Schlegels. Die Materialstärke ist Ähnlich, das Gewicht ebenso. Lediglich durch die Form verändert sich die Sogwirkung minimal.
Vorteile:
  • Leicht, daher weniger Antriebsleistung zum Starten notwendig
  • Kostengünstig (so lange der Schäkel nicht beschädigt ist)
  • Gute Zerkleinerung bei extrem trockenen, dünnen Material
Nachteile:
  • Durch das geringe Gewicht sehr anfällig gegen Steine, Äste oder Ähnliches. Daher höherer Verschleiß
  • Mäßige Sogwirkung
  • Schlechte Zerkleinerung von Ästen und ähnlich dicken Material
Vor- und Nachteile von Hammerschlegeln:
Hammerschlegel sind serienmäßig bei unseren Mulchern verbaut. Die Vorteile sind gewaltig und das Wichtigste: Die Haltbarkeit ist (sofern hochwertige Schlegel verbaut werden) deutlich erhöht! Vorteile:
  • Extreme Sogwirkung, da die Form die Luft optimal mitnimmt und so das Material sehr gut aufrichtet
  • Sehr unempfindlich gegen Steine, Äste, Maulwurfshügel und Ähnliches
  • Sehr gute Zerkleinerung von Ästen, Gestrüpp und Ähnlich festen Material
  • Höhere Schlagkraft, da wir Hammerschlegel bis zu 1,7kg Gewicht verbauen. Dieses Gewicht sorgt für eine sehr hohe Schlagkraft
Nachteile:
  • Schwer, daher zum Starten der Maschine etwas mehr Leistung notwendig
  • Teurer als andere Schlegelarten (aufgrund einer breiteren Schnittfläche sind weniger Schlegel als bei Y-Schlegeln verbaut. Daher ist ein Satz Hammerschlegel in der Regel ähnlich teuer, als ein Satz anderer Schlegel gewesen wäre)
Warum sind Hammerschlegel besser als Y-Schlegel oder Schaufelschlegel?
Hammerschlegel sind in der Regel geschmiedete Schlegel mit einem hohen Gewicht und einer breiten Schnittfläche. Durch das hohe Eigengewicht wird das zu mulchende Material sehr gut aufgerichtet und die Stellen auf denen vorher gefahren wurde werden so sauber gemulcht. Ebenso zerkleinern Hammerschlegel die holzigeren Anteile deutlich stärker und sind im gesamten deutlich unempfindlicher als die anderen Arten von Schlegeln. Einzig der Nachteil der höheren erforderlichen Leistung bleibt bestehen. Dies merken Sie aber in der Regel nur beim Starten der Maschine. Auf Betriebsdrehzahl ist die Eigendynamik eines Rotors mit Hammerschlegeln eher ein Vorteil als ein Nachteil. Ebenfalls sind heutzutage extrem niedrig motorisierte Traktoren (weniger als 30PS) eher selten anzutreffen. Oft wird behauptet Hammerschlegel sind teurer als z.B. Y-Schlegel. Das stimmt nur bedingt, da von Y- Schlegeln und kleinen Hammerschlegeln eine viel größere Stückzahl verbaut werden muss um ein gleichmäßiges Schnittbild zu erreichen. Rechnen Sie z.B. 2-3 Y-Schlegel auf den Preis eines Hammerschlegels gewinnt der Hammerschlegel!
Auf was muss ich bei Hammerschlegeln achten:
Grundsätzlich ist es wichtig, dass Hammerschlegel hochwertig und sauber verarbeitet sind. Bei der Verwendung von minderwertigen Materialien ist es möglich, dass Hammerschlegel schnell verschleißen oder zerstört werden. Wir verwenden ausschließlich hochwertige, geschmiedete Hammerschlegel die extrem robust sind. So gewährleisten wir eine lange Standzeit.
Ebenfalls entscheidend ist es, dass die verwendeten Hammerschlegel ein passendes Gewicht aufweisen. Schwere Schlegel sind insgesamt größer und haben durch die größere Fläche eine bessere Sogwirkung und gleichzeitig eine höhere Schlagkraft mit der Holz und Gestrüpp zerkleinert werden kann.
Weiterhin ist die Befestigung der Schlegel durch ausreichend schwere Schlegelbolzen zu bewerkstelligen. Große Durchmesser sorgen für Stabilität.
Warum sind weniger Schlegel nicht schlechter?
Natürlich ist es möglich extrem viele Schlegel zu verbauen. Leider ist es dann ausgeschlossen, dass entsprechend große und schwere Schlegel benutzt werden.
Entweder viele, leichte Schlegel oder weniger und dafür schwerere Schlegel. Beides zusammen ist leider nicht möglich. Wir haben uns für schwerere Schlegel entschieden, da die Vorteile (mehr Schwungmasse, bessere Zerkleinerung von holzigen Anteilen und größere Sogwirkung) überwiegen.

Gelenkwellen – Tipps und Hinweise:

Grundsätzlich sollten natürlich Gelenkwellen von bekannten Marken verwendet werden. Ob es nun eine bestimmte Marke sein muss, ist ein umstrittenes Thema. Wir sind der Meinung, dass eine gewisse Qualität notwendig ist. Diese muss aber nicht unbedingt über eine bestimmte Marke gewährleistet werden. Es gibt viele hochwertige Gelenkwellen am Markt.
Erlaubte Abwinklung der Gelenkwellen:
Gelenkwellen sind normalerweise bis zu einer Abwinklung von 25° pro Kreuz geeignet. Größere Abwinklungen können nur durch Weitwinkelgelenke gewährleistet werden. Daher gibt es bei Universalmulchern (Universalmulcher können sowohl neben als auch hinter dem Traktor und bis zu - 65° und bis zu +95° geschwenkt werden) eine doppelseitige Weitwinkelgelenkwelle als Aufpreis. Diese sollte man – sofern der Schwenkbereich bis 35° auch ausgenutzt werden soll – auch mit erwerben.
Bei einigen Einsatzbedingungen ist es aber möglich mit der serienmäßigen Gelenkwelle zu arbeiten. Wichtig ist immer zu überprüfen, wie weit die Gelenkwelle abgewinkelt ist. Beschädigungen durch Überwinkelungen passieren leider schnell und sind sehr teuer.
Aus Preisgründen werden immer wieder Weitwinkelgelenkwellen angeboten, bei denen nur eine Seite ein Weitwinkelgelenk aufweist. Dies ist leider nicht ausreichend, da sich beide Gelenkwellenkreuze verschieben. Achten Sie bei einer Weitwinkelgelenkwelle für Mulchgeräte also darauf, dass beide Kreuze ein Weitwinkelgelenk (doppelseitig Weitwinkel) aufweisen.
Freilauf in der Gelenkwelle:
Normalerweise spielt es keine Rolle, ob der Freilauf im Getriebe oder in der Gelenkwelle ist. Das einzig entscheidende ist nur, dass überhaupt ein Freilauf vorhanden ist.
Gelenkwelle kürzen:
Es kann notwendig sein, eine Gelenkwelle zu kürzen. Eine gute, bebilderte Anleitung hierfür hat die Firma KRAMP. Diese finden Sie hier.
Wartung von Gelenkwellen:
Für eine lange Lebensdauer ist die korrekte Wartung der Gelenkwellen wichtig. Achten Sie auch auf den Zustand der Schutzeinrichtungen. Diese können schreckliche Unfälle verhindern und müssen sich zwingend im einwandfreien Zustanden befinden

Keilriemen – Tipps und Hinweise:

Keilriemen können nicht nur zu locker sein, sondern auch zu stramm gespannt sein. Dies kann genauso nachteilig sein, wie zu lockere Riemen. Ein gut gespannter Keilriemen sollte immer an der längsten Stelle mit der Hand leicht einzudrücken sein. Hierzu finden Sie genauer Informationen in der Anleitung des Herstellers.
Um die Langlebigkeit der Keilriemen zu erhalten ist es wichtig, nur auf Betriebsdrehzahl in den Bestand zu fahren und auch immer mit der angegebenen Zapfwellendrehzahl zu arbeiten. Ebenfalls sollte die Fahrgeschwindigkeit nicht zu hoch sein. Sollten Keilriemen rutschen oder verbrennen ist in 99% der Fälle einer der oben genannten Punkte nicht eingehalten worden.
Besonderheit: Powerbänder!
Bei größeren Maschinen und längeren Keilriemenlängen werden auch sogenannte Powerbänder verwendet. Dies sind Keilriemen die am Rücken miteinander verbunden wurden und so eine Einheit bilden. Auf diese Weise können die Riemen Stoßbelastungen oder sonstige Impulse besser aufnehmen und haben so eine längere Lebensdauer.
Montage und Demontage der Keilriemenscheiben (z.B. Taperlock)
Bei vielen Geräten ist es möglich die erforderliche Drehzahl der Gelenkwelle von 540 1/min auf 1.000 1/min zu verändern. Hierzu können bei einigen Modellen die Keilriemenscheiben getauscht werden. Bei anderen Geräten sind Keilriemenscheiben mit einem anderen Durchmesser notwendig. Eine gute Anleitung für die Montage und Demontage gibt es bei der Firma Kramp unter dem folgenden Link

Getriebe – Tipps und Hinweise:

Ein Getriebe eines Mulchers muss immer zur verwendeten Maschine passen. Dies wird seitens des Herstellers allerdings sichergestellt. Ansonsten gibt es für Sie als potenziellen Käufer wenig zu beachten. Lediglich die Wartungsintervalle sollten auch hier sauber eingehalten werden. Ebenfalls sollte die gewählte Drehzahl und Drehrichtung der Gelenkwelle zum Traktor passen.

Seitenverschiebung - Tipps und Hinweise:

Bei jedem Mulcher gibt es eine Seitenverstellung. Wer es komfortabler mag, kann natürlich auch eine hydraulische Seitenverstellung erwerben. Je nach Modell ist diese sogar serienmäßig vorhanden. Ziel der Seitenverstellung ist es, das Gerät minimal neben den Traktor zu stellen oder – um z.B. Hindernissen auszuweichen – direkt hinter den Traktor. Wichtig ist bei der Betätigung der hydraulischen Seitenverstellung das Anheben des Gerätes, da ansonsten eine sehr starke Belastung auf die Lagerungen der Heckwalze ausgeübt wird.

Seitenmulcher – Besonderheiten:

Es gibt verschiedene Arten von Mulchgeräten, die neben dem Traktor arbeiten können. Eine Variante sind Universalmulcher die sowohl neben, als auch hinter dem Schlepper mulchen können. Weiterhin können diese Geräte bis zu -65° oder bis zu +90° geschwenkt werden. Dies erlaubt es den Geräten z.B. Grabenkanten, Wegeränder oder Böschungen zu mulchen. Ebenfalls kann das Mulchgerät hinter den Traktor geschwenkt werden um einen schmalen Weg zu mulchen.
Eine Besonderheit sind reine Seitenmulcher. Diese haben eine enorme Reichweite (bei 250cm Arbeitsbreite bis zu 405cm!) Vorteil der Seitenmulcher ist, dass keine Weitwinkelgelenkwelle notwendig ist, da das Getriebe nicht mit dem Mulchkopf gemeinsam verschoben wird.

Besonderheiten bei Umkehrtraktoren, Frontanbau oder sonstigen besonderen Anbaubedingungen:

In der Landwirtschaft gibt es viele Besonderheiten zu beachten. Klassische Beispiele sind z.B. nicht mittige Zapfwellenstummel, keine Dreipunktaufnahme, geänderte Drehrichtungen der Zapfwellen oder Ähnliches.
Jeder Besitzer eines „besonderen Trägerfahrzeugs“ sollte die Besonderheiten der jeweiligen Maschine kennen und bei Bestellung auf diese hinweisen.
Im Kommunalbereich gibt es viele Traktoren die z.B. keine Dreipunktaufhängung haben und so den Anbau des Mulchers and das Zugfahrzeug erschweren.
Ebenfalls gibt es Umkehrtraktoren. Hier kann der Sitz umgedreht werden und Sie können vereinfacht ausgedrückt mit Blick nach hinten rückwärtsfahren. Dies ist dann kein normaler Frontanbau und muss entsprechend berücksichtigt werden.
In diesen Beispielen gibt es viele Möglichkeiten für Sie als Kunde die Maschine dennoch zu benutzen. In einigen Fällen kann das Getriebe umgedreht werden (verändert die Drehrichtung des Getriebes) oder die Keilriemenscheiben getauscht werden (verändert die Umdrehungen pro Minute) um das Gerät dennoch zu benutzen.
Egal was für Besonderheiten es zu beachten gibt: Der Verkäufer sollte Ihnen weiterhelfen können. Sonderfälle sind fast immer lösbar und meistens nicht so dramatisch wie es auf dem ersten Blick wirken mag.